The Flame and the Flood

By | 2. April 2017

The flame and the flood ist wie ein Kindheitstraum, der in Erfüllung geht, zumindest als wir jung waren haben wir uns nämlich überlegt, wie Huckleberry Finn aus dem Roman von Mark Twain mit einem Floß einen Fluss runter zu fahren, hinein ins Ungewisse. In der Realität wäre das wahlweise ein ziemlich gefährliches Abenteuer, je nach Fluss und Floß, deshalb machen wir das mal lieber nur virtuell von zu Hause aus und vor allem Mädchen rund um die Welt in einer Flut und Umgebung am Leben zu bleiben und auf Einfluss auf der Suche nach dem Überleben sichert. In der Kampagne müssen wir allerdings eine bestimmte Anzahl überleben und treffen am Wegesrand einige Charaktere, im Endlosspiel hingegen müssen wir einfach nur so lange wie möglich durchhalten, immer neue besten in Sachen bis nach jedem Neustart freiwillig oder weil wir das Zeitliche gesegnet haben.

Flame and the Flood – So spielt es sich

Neue zufallsgeneriert erstellt übergeben und damit wichtige verpassen denn nur dort finden wir leben länger dort finden, bzw. im begrenzten Inventarplatz hat, dabei haben die unterschiedlichen Gebiete auch unterschiedliche Ressourcen zu bieten, in einer Wildnis wie hier finden der Materialien für den Werkzeugbau und weniger Nahrung oder Medikamente, all den Kram brauchen wir um die Bedürfnisse von Scout zu stillen. Sie bekommt Hunger und Durst und muss ab und an schlafen und ihre Körpertemperatur auf normalem Niveau halten, sonst stirbt das Mädchen. Also was denn die in diesem hilfreiche Items aus unseren Fundstücken und die stellen wir dann auch gleich mal auf, haben wir den Karotten gefangen Liefer und rohes Fleisch, dass wir wiederum an einem Lagerfeuer braten können. Leicht ist der Überlebenskampf aber nicht, ob wir die gerade nötigen Ressourcen finden ist auf reine Glückssache, stattdessen lieber alle möglichen Probleme entgegen, wenn es regnet und dann müssen wir schnell ein Lagerfeuer ganz viel sind, außerdem Verletzung hier hat sich beispielsweise eine Wunde entzündet und wenn ich ganz schnell Verbandszeug finden oder basteln können, sieht es schon wieder schlecht aus für unsere Mädchen. Permanent die Hunger, Durst, Temperatur und Müdigkeit anzeigen am unteren Bildschirmrand nach unten, deshalb läuft darauf hinaus dass wir sterben, allerdings zum Glück und alles mit in die nächste Runde, was wir ihm in seinen Rucksack packen die daraus entstehenden Lernkurve motiviert, jedoch insbesondere die wir haben sondern Probleme bewältigen, weil die Welt zufallsgeneriert ist und immer mehr wilde Tiere oder auftauchen.

Survial Game auf einem Floss

Treffen wir am laufenden Band kleine aber wichtige Entscheidung. Es ist survival auf das Wesentliche reduziert und genau deshalb spannend und motivieren zumindest bis wir nach ca 20 Stunden Kampagne alles gesehen haben, danach hält sich der Wiederspielwert dann ein wenig in Grenzen, bis die Motivation dann irgendwann ha,t allerdings nur mit einem größeren Problemen zu kämpfen die steure und das Inventar die Entwickler hinbekommen müssen. Wir verbringen mehr Zeit als gewollt im basteln und Inventar, einfach weil wir es quasi dauern Da die Zeit normal weiterläuft während wir das tun wird das schnell nervig und fummelig, worüber wir hingegen nicht meckern können ist die herrliche Atmosphäre. Denn flame and the flood strotzt nur so vor satten Farben und Hingucker wie etwa in den Wassermassen, doch Häuser und Autos die Einsamkeit die hier mit unserem Hund hin genießen hat sowohl etwas Bedrohliches als auch etwas wahnsinnig meditativ beruhigendes herrlich, es zeigt sich manchmal ist eine Reduktion auf das Wesentliche der Schritt in die richtige Richtung und mit der flame in the flood haben die Entwickler von simulates flood genau das gemacht und damit dem mittlerweile überstrapazieren survival roguelike, eine wirklich Sehens und spielenswert neue Facette abgetrotzt. Die Reise mit Scout den Fluss hinab motiviert gerade dadurch, dass man eben nicht nach und nach ein Nest baut wie zB. in don’t starve, sondern dass ist schlicht ums Überleben geht mit jeder Entscheidung jedem neuen Landgang und jeder verstrichenen Minute dieser Überlebenskampf ist die Reise wert.